Hohenleipisch Restlöcher

3 Panoramen
100
Lichtverschmutzung:
Bortle: class 4
Artif. bright.: 100 μcd/m2
In der weiteren Umgebung von Hohenleipisch im Süden Brandeburgs liegen diverse Tagebaurestlöcher und der Loben.
Hohenleipisch Restlöcher - Karte

Hohenleipisch Restlöcher - Rotsee bei Plessa 1

Location:
Nördlich von Plessa liegt das Restloch Rotsee, ein ehemaliges Kohletagebaugebiet. Der See verliert langsam Wasser, weite lehmige Uferbereiche sind sichtbar geworden. Wasser und Boden haben eine ausgeprägte Rotfärbung und einen metallischen Geruch. Hohenleipisch, Plessa und Lauchhammer mit viel Industrie erzeugen einen kräftigen Glow im Westen und Süden.
Aufnahme:
Mitte September um 21.30 Uhr ist noch nicht die vollständige Dunkelheit erreicht. Der etwas diesige Himmel hat durch den Natriumlampen-Glow eine Gelbfärbung. Die Milchstraße setzt sich aber schon erstaunlich gut durch.
interaktive Version
Kamera: Nikon D750, Samyang 12mm Fisheye • f2.8, ISO2500, 60s/20s

Hohenleipisch Restlöcher - Rotsee bei Plessa Dämmerung

Location:
Nördlich von Plessa liegt das Restloch Rotsee, ein ehemaliges Kohletagebaugebiet. Der See verliert langsam Wasser, weite lehmige Uferbereiche sind sichtbar geworden. Wasser und Boden haben eine ausgeprägte Rotfärbung und einen metallischen Geruch. Hohenleipisch, Plessa und Lauchhammer mit viel Industrie erzeugen einen kräftigen Glow im Westen und Süden.
Aufnahme:
Mitte September um 21 Uhr geht die blaue Stunde langeam zu Ende, die Milchstraße wird hinter den Kondensstreifen am Himmel sichtbar.
interaktive Version
Kamera: Nikon D750, Samyang 12mm Fisheye • f2.8, ISO2500, 20s

Hohenleipisch Restlöcher - Rotsee bei Plessa 2

Location:
Nördlich von Plessa liegt das Restloch Rotsee, ein ehemaliges Kohletagebaugebiet. Der See verliert langsam Wasser, mehrere Halbinseln sind entstanden, die Location liegt auf einer Landbrücke im See. Wasser und Boden haben eine ausgeprägte Rotfärbung und einen metallischen Geruch. Hohenleipisch, Plessa und Lauchhammer mit viel Industrie erzeugen einen kräftigen Glow im Westen und Süden.
Aufnahme:
Mitte September um 22 Uhr aufgenommen. Der etwas diesige Himmel hat durch den Natriumlampen-Glow eine Gelbfärbung. Die Milchstraße setzt sich sehr gut durch.
interaktive Version
Kamera: Nikon D750, Samyang 12mm Fisheye • f2.8, ISO2500, 60s/20s